geburts abc

Ärger mit der Arztpraxis?

... wegen Mitbetreuung durch eine Hebamme?

Hebammen und Ärzte sind gleichberechtigt befugt Vorsorge durchzuführen. In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass schwangere Frauen Ärger bekommen. Dabei ist es allein ihre Entscheidung ob und bei wem sie die Vorsorge machen möchte. Damit es keine Doppelungen gibt, wird jede Untersuchung im Mutterpass eingetragen. Das gefällt einigen Ärzten nicht. Für Hebammen ist die Zusammenarbeit mit einer gynäkologischen Praxis selbstverständlich.

Wird Ihnen

- die Mitbetreuung durch eine Hebamme verweigert?
- die Weiterbetreuung in Frage gestellt oder abgelehnt?
- Ihr Wunsch nach einem Ultraschall ohne gleichzeitige Vorsorge abgelehnt?
- die Abrechnung mit Krankenkassen als Grund angegeben?
- gesagt, sie müssten andernfalls privat zahlen?
- Verantwortungslosigkeit unterstellt?

Dann können Sie dieses Formular ausfüllen und absenden.
Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben, wir helfen Ihnen gern weiter.
info(ät)greenbirth.de