geburts abc

Künstliche Befruchtung (wenn sie gelungen ist)

Die Natur tut ihr Teil

Ihr großer und inniger Kinderwunsch erfüllt sich. Ihr Kind wurde mit Hilfe technisch-medizinischer Möglichkeiten künstlich gezeugt. Es hat sich in der Gebärmutter eingenistet. Sie sind glücklich, dass das geklappt hat und Sie Ihr ersehntes Kind nun bekommen sollen.
Hier enden die Reproduktionsmedizin und die Möglichkeiten des Machbaren. Mutter Natur übernimmt nun die Regie. Wachstum und Geburt Ihres Kindes unterliegen denselben Bedingungen wie bei allen anderen Kindern auch.

Vertrauen Sie
* den natürlichen Prozessen des Wachsens und Gebärens.
* Lassen Sie das Kind in Gelassenheit wachsen,
* ernähren Sie sich gesund.
* Nutzen Sie so früh wie möglich das Erfahrungswissen einer Hebamme.
* Nehmen Sie Pränataldiagnostik nur sparsamst in Anspruch, um sich und Ihrem Kind Stress zu ersparen.
* Dosieren Sie Ultraschall sparsamst. So schonen Sie das Kind, insbesondere im 1. und 3. Trimenon.
* Treten Sie innerlich mit dem Kind in Verbindung. Begrüßen Sie es so früh wie möglich gemeinsam als Vater und Mutter.

Das innere Wissen Ihres Kindes
Wir empfehlen, dass Sie Ihrem Kind gegenüber Ihren Kinderwunsch und wie er in Erfüllung ging, transparent machen. Es hat das „innere Wissen“ sowieso, und es hat ein Recht auf seine Wahrheit. Wie es gezeugt wurde, sollte von Anfang an ein "offenes Geheimnis" sein. So bleibt das Kind mit möglichen Fragen nicht alleine.

wie war es in mamas bauch flyer vorne   Seit Eltern und ErzieherInnen immer öfter über Kenntnisse der Pränatalzeit
   verfügen, können Äußerungen von Kindern beim Spielen, Zubettgehen und
   im Kindergarten leichter seiner vorgeburtlichen Lebenszeit zugeordnet werden.
   Auch bei Ihrem Kind können gespeicherte Wahrnehmungsspuren aufleuchten
   und eine Rolle spielen, sei es im Spiel, beim Malen oder „Fantasieren“. Dann
   wäre es Zeit, dass Sie Ihrem Kind von Ihrem innigen Wunsch und von seiner
   Entstehung erzählen.
   Das abgebildete Buch kann Ihnen dazu Anregungen geben.