geburts abc

Kinderwunsch

Kinderwunsch und künstliche Befruchtung

Am Anfang 3 Fragen:
1. Wie kommt es, dass kinderlose Paare nach der Adoption eines Kindes doch noch ein eigenes Kind bekamen?
2. Wie kann es sein, dass Eltern nach einer künstlichen Befruchtung noch ein weiteres, natürlich gezeugtes Kind erwarten?
3. Wie kommt es, dass die künstliche Befruchtung bei 2/3 der Paare erst nach mehreren Versuchen glückt?

Es gibt evtl. eine gemeinsame Antwort:
Die individuelle Fruchtbarkeit von Mann und Frau, rein medizinisch betrachtet, scheint nicht den Ausschlag dafür zu geben, ob es zu einer Schwangerschaft kommt. Es gibt ganz offensichtlich noch weitere Aspekte. Diese umfassen psychische/seelische Bereiche, unbewusste Hindernisse, unbewusste Ängste und evtl. familiengeschichtliche Ereignisse und u. U. sogar traumatisches Erleben in der Zeit der eigenen vorgeburtlichen Entwicklung.

Wenn Sie bereit sind, sich solchen Gedanken zu öffnen, kann es sehr sinnvoll sein, sich mit entsprechender Literatur zu befassen und sich therapeutische Begleitung zu suchen. Wir machen auf zwei Bücher aufmerksam:

_ Ute Auhagen-Stephanos: „Wenn die Seele nein sagt. Unfruchtbarkeit - Wie Sie neue Hoffnung schöpfen - Wo Sie Hilfe finden“. Goldmann Verlag München 2007

- Ilka-Maria Thurmann; Theresia Maria de Jong: „Willkommen im Leben – Kinderwunsch und der bewusste Weg zur Elternschaft“. Patmos Verlag Düsseldorf 2008

(s. auch Geburts-ABC "Künstliche Befruchtung (wenn sie gelungen ist")