geburts abc

Lotusgeburt

Alles, was zum Baby gehört, bleibt noch beisammen

Lotusgeburt bedeutet, dass das Baby nach der Geburt nicht abgenabelt wird. Es bleibt noch etwa 3-10 Tage mit dem Mutterkuchen (der Plazenta) verbunden, bevor die Nabelschnur ihre Aufgabe vollständig erfüllt hat und von selbst abfällt. Tatsache ist, dass aus der befruchteten Eizelle die Plazenta, die Nabelschnur, die Fruchtblase und das Baby entstehen, eine vollkommene Einheit, ein eigenes wunderbares Universum. PränatalpsychologInnen sprechen vom „ersten Zuhause“ des Kindes.

In früheren Kulturen und teilweise noch heute sind rund um die Plazenta würdige und wertschätzende Rituale entstanden.
Gedanken und Anregungen sowie fünf Gründe für eine Lotusgeburt findest du zum Beispiel hier.