geburts abc

Social freezing Menschenexperiment

... ohne den Nachweis möglicher Folgen, gewagtes Experiment

Welche Folgen kann es geben durch die soziale Isolation der Eizelle, die Unterkühlung? Was wird sich psychisch, physisch und neuronal im so zustandegekommenen Individuum abbilden? In der Natur kommen solche Prozesse nicht vor. Die Menschwerdung, beginnend mit der Verschmelzung von Ei und Samenzelle ist von Anfang an ein soziales Ereignis. Selbst die Harmonie zwischen der Eizelle und der Samenzelle, die zueinander finden, gleicht eher einem "Tanz" als einem mechanischen Vorgang. Das gilt auch für die unterschiedlichen künstlichen Befruchtungsmethoden IVF und ICSI.

Durch die Benennung „social freezing“ wird mit dem technischen Vorgang des Einfrierens einer Keimzelle, der künftige Mensch reduziert, ausgeblendet. Das "social" entschärft die Ungeheuerlichkeit dieses Vorganges gegenüber einem künftigen Individuum.
Diese Möglichkeit, die jungen Frauen von ihren Arbeitgebern angeboten wird, schafft Prioritäten. An erster Stelle steht der Betrieb/ die Firma, an zweiter Stelle steht die individuelle familiäre Lebensgestaltung.

Dürfen wir alles, was wir können?