geburts abc

Terminüberschreitung Hebammenwissenschaft übt Kritik

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft

... zur ärztlichen S1-Leitlinie, „Vorgehen bei Terminüberschreitung und Übertragung“

Die Stellungnahme ist auch für Laien lesenswert, weil nicht fassbar ist, wie viele Mängel die S1-Leitlinie aufweist. Die Leitlinie ist für schwangere Frauen und ungeborene Kinder sehr wichtig, weil sich Ärzte daran halten sollen. Was aber, wenn die Leitlinie auf wissenschaftlichen Arbeiten beruht, die 40 Jahre alt sind oder nach einem Bewertungssystem, welches wissenschaftlich die Qualität einer Arbeit bemisst, als mangelhaft bewertet werden? Abschließend heißt es bei den Hebammenwissenschaftlerinnen:

„Die S1-Leitlinie 'Vorgehen bei Terminüberschreitung und Übertragung' sollte aufgrund bestehender Mängel ausgesetzt und zum baldmöglichsten Zeitpunkt in einer mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der tangierenden Fachgesellschaften, einschließlich der DGHWI, besetzten Arbeitsgruppe im Sinne einer S3-Leitlinie neu formuliert werden.“
(S1-Leitlinie = niedriger wissenschaftlicher Grad, S3-Leitlinie = hoher wissenschaftlicher Grad)

Die Leitlinie S1 erhielt 2017 zunächst den Aufdruck "Seit 2014 keine Bearbeitung mehr". Der aktuelle Stand: Die S1 Leitlinie wurde bis zum 27.2.2019 verlängert. An einer Neufassung als S3 Leitlinie, also mit hohem wissenschaftlichen Standard, wird auch die DGHWi, welche die u.a. Kritik verfasst hatte, mitarbeiten.  

Stellungnahme der Hebammenwissenschaften 2011