geburts abc

Ultraschall - Selbstkosten 2017

Ultraschall ist keine Vorsorge

Wir warnen vor insbesondere vor "Babywatching" und Baby-Kino", weil thermische und mechanische Effekte sowie Veränderungen in den Zellstrukturen nachgewiesen sind. Besonders gefährdet sind Kinder im 1. Drittel der Schwangerschaft. Ohne begründete Diagnose sollten Eltern von jeglichem Ultraschall Abstand nehmen - ihrem Kind zuliebe.

2D-Ultraschall 10 Min. 30 €
                     20 Min. 50 €
Flatrate 90 - 120 € (Ultraschall bei jedem Arztbesuch)
3D-/4D-Ultraschall 30 Min. 95 €
                           45 Min. 125 € (evtl auch als DVD)
4D-Ultraschall ist Live-3D-Ultraschall. Die Bilder werden in Echtzeit übermittelt.
 
Wir befürworten lediglich eine Ultraschalluntersuchung (20. – 30. Woche), um die Lage der Plazenta zu prüfen und festzustellen, ob eine Zwillingsschwangerschaft vorliegt.
Ohne begründete individuelle Diagnose (Indikation) ist jeglicher Ultraschall aufgrund ungeklärter Wirkungen der Schallwellen auf Neuronen, Keimzellen, Teile des Gehörs (Cochlea) nicht zu verantworten, weil wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist, dass Kinder durch den Ultraschall keinen Schaden erleiden. Lediglich „nachgucken, ob alles in Ordnung ist“ ist keine Diagnose.
Tests und Diagnosen sind nicht dasselbe wie Heilung.

Wie Ultraschall wirkt

Wenn Sie ein gesundes Kind haben wollen, erreichen Sie das nicht, indem Sie das Baby Tests unterwerfen. Jeder Test ruft in der schwangeren Frau Reaktionen hervor. Diese teilen sich dem Baby mit, da es hormonell mit der Mutter verbunden ist. Vorgeburtlich entwickeln sich bereits Ich-Stärke, Ich-Bewusstsein, Selbstvertrauen und Zuversicht. Kinder, die ständig Qualitätschecks unterworfen werden, können seelischen Schaden nehmen. Das zeigen Therapieberichte und therapeutische Behandlungsverläufe von Kindern, die durch Ängstlichkeit, Unsicherheit oder weitere Verhaltensweisen auffallen.
Die Unschädlichkeit von Ultraschall ist nicht nachgewiesen.
Hingegen ist nachgewiesen, dass sich die Zellen (Achtung, Frauen mit Fieber sollten keinesfalls geschallt werden) erwärmen können, dass Gehirn- und Nervenzellen auf Irrwege geraten (Tierversuch) und dass es zu Kavitationen kommt. Diese Reaktionen der Zellen des Babys sind messbar.
Je jünger das Kind, desto mehr Wasser enthalten seine Zellen und desto stärker wirken die aufprallenden Schallwellen.