"Ärzte und Hebammen verdienen kräftig an Schwangeren" - WELT Online 5.2.2017

Ultraschall ist keine Vorsorge.
Er sollte ausschließlich aufgrund einer Indikation zu diagnostischen Zwecken angewendet werden und so kurz wie möglich zum Einsatz kommen. Die Risiken durch Ultraschallwellen sind nicht zu unterschätzen. Wir warnen ausdrücklich: Kein Baby-Kino! Weder in der Arzt- noch in der Hebammenpraxis. Fragen Sie Ihre Hebamme nach ihrer Haltung zu Ultraschall- und CTG-Diagnostik.

Lesen Sie Otwin Linderkamp, Prof.(em.), Universität Heidelberg, Arzt für Kinder- und Jugendmedizin (2017) zur Wirkung von Ultraschall. Seine Mahnung: "Die Anwendung von pränatalem Ultraschall - früher, häufiger, länger, stärker - verschiebt das Risiko-Nutzenverhältnis zur Zeit zunehmend in Richtung Risiko. Dieser gefährliche Weg muss und kann im Interesse unserer Kinder aufgehalten werden, ohne auf die wirklichen medizinischen Vorteile der pränatalen Ultraschall-Diagnostik zu verzichten."

Bericht in der WELT_online
Zusätzlich sachliche Fehler des Zeitungsartikels werden unter www.vonguteneltern.de kommentiert.