geburts abc

Abnabeln, nicht direkt nach der Geburt

... warum das Nabelschnurblut für das Baby so wichtig ist

Mehr als ein Drittel seines Gesamtblutes befindet sich noch in der Nabelschnur und in der Plazenta (Mutterkuchen), wenn das Baby aus dem Körper der Mutter herausgeschlüpft ist.Während das Baby selbst sein Blut in den eigenen Körper pumpt, ist es mit sauerstoffreichem Blut bestens versorgt. Denn nachdem das Baby seine Wasserwelt verlassen hat, muss es in die Lungenatmung wechseln. Das ist eine gewaltige Anstrengung, für das Baby. Eine intakte Nabelschnur begleitet die Umstellung sanft. Wenn die Nabelschnur zu früh durchtrennt wird, kann es vorkommen, dass das Baby kurzzeitig Sauerstoffmangel erlebt. 

Durch Studien ist belegt, dass Kaiserschnittkinder viel häufiger mit Lungen/Bronchialproblemen zu tun haben als vaginal geborene Kinder. Kaiserschnittkinder werden meist sehr früh abgenabelt, weil die Wundversorgung der Mutter das erfordert.  Nur wenige Ärzte sind sich dessen bewusst und warten möglichst lange mit dem Abenabeln.

Bei vaginal geborenen Kindern darf die Mutter ab sofort entscheiden, ob die Nabelschnur auspulsieren soll ("abwartendes Verhalten") oder ob innerhalb von 1-5 Min. abgewartet werden soll ("Nachgeburtsmanagement").
Leitlinie S3 zum Abnabeln

Wenn dem Baby nicht genug Zeit gelassen wird, fehlen dem neugeborenen Kind zu Beginn seines Lebens Sauerstoff- und Eisenvorräte sowie die wertvollen Stammzellen. Das Kind braucht Zeit und Ruhe, um die Umstellung auf die Lungenatmung zu bewältigen und sicher auf der Welt anzukommen.Sprechen Sie dieses wichtige Thema bei der Anmeldung in der Klinik an.

Mehr in unserer Broschüre Sanft und sicher versorgt aus dem Blut der Nabelschnur…..“

Früh abnabeln?
Wenn Sie das Blut des Babys einfrieren lassen wollen - um es evtl. später bei einer Krankheit verwenden zu können - sollten Sie sehr genau überlegen, ob der Zeitpunkt der Geburt für ein frühes Abnabeln (in weniger als 30 Sekunden) geeignet ist. Ihr Baby verliert mindestens 1/3 seines Gesamtblutes. Sie müssen dieser Blutspende im Namen Ihres Kindes zustimmen. Eine Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz darf nur an Personen vorgenommen werden, die 18 Jahre alt sind und schwerer als 50 kg sind.  Im Namen des Kindes sollten Eltern für ein Auspulsieren beim Abnabeln eintreten, bei aller Empathie auch für diejenigen, die auf das Blut angewiesen sein könnten.

06/2021