geburts abc

Cytotec endgültiges Aus, aber nicht für den Wirkstoff

Endlich ein Fortschritt? Ja und Nein

Wir teilen diesen Beitrag von Carola Hauck, Regisseurin des sehenswerten Films "Sichere Geburt - wozu Hebammen?". Sie informiert über das Aus für das Medikament Cytotec, das ein Magenmittel ist und für die Geburtsmedizin nie zugelassen wurde.
Der Wirkstoff Misoprostol ist seit Dezember 2020 unter anderem Namen auf dem Markt: "Angusta" ist seit Dezember 2020 als Medikament zur Geburtseinleitung zugelassen. Es wird in den Niederlanden hergestellt.

Cytotec
Carola Hauck: "Nach Jahren der Freizügigkeit in Dosierung und Anwendung wird nun die Konsequenz gezogen und der Import von Cytotec verboten, welches vom Hersteller Pfizer 2006 aus „ethischen Gründen“ vom Deutschen Markt genommen wurde.

Die DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) hat auf den Rote Hand Brief der BfArM (Bundesamts für Arzneimittel) im Hinblick auf die Dosierung der Erst- und Einzeldosis und Tageshöchstdosis nicht reagiert und die Empfehlungen der WHO von 25 Mikrogramm als Erstdosis und Einzeldosis nicht übernommen. Statt dessen: schwammige Formulierungen, die die willkürliche Art der Darreichung weiter gestattete.

Letztlich war über die BfArM genug Druck entstanden. Über 400 Geschädigte hatten sich seit Report München im Februar 2020 bis Dezember 2020 dort gemeldet... ."  Link zu www.tagesschau.de  vom 3.4.2021

Angusta 25
Seit dem 23.10. 2020 ist das Medikament "Angusta 25" für den Einsatz in der Geburtsmedizin in den Niederlanden zugelassen worden. Angusta basiert auf demselben Wirkstoff wie Cytotec: Misoprostol. Die Dosierung pro Tablette wurde entsprechend den Vorgaben der WHO auf 25 Mikrogramm begrenzt.

Alle Daten zu Angusta, Wirkungen, Nebenwirkungen, Überwachungsvoraussetzungen, wann das Medikament nicht gegeben werden darf..., sind im www frei zugänglich.

Warum überhaupt die Geburt einleiten?
Gibt es andere Medikamente?
Ist Wehenschwäche naturgegeben?

Wir empfehlen, sich mit diesen Fragen zu beschäftigen. Der beste Weg in eine Geburt hineinzugehen, ist für die allermeisten Frauen der der hormonellen Selbstbestimmung von Mutter und Baby. Das ist im klinischen Umfeld nicht leicht umzusetzen. Weitere Themen finden Sie im Geburts-ABC unter W:

Wehen beginnen – Wann ist es Zeit, in die Klinik zu gehen?
Wehenbeginn – echter Start (oder nicht?)
Wehenentwicklung beim ersten Kind
Wehenmittel – Behörde warnt vor Cytotec
Wehenmittel – Syntocinon, Cytotec, Misoprostol
Wehenschwäche
Wehenschwäche – Diagnose aus Zeitmangel