Wo Ihr Kind geboren werden kann

klinisch - außerklinisch

Die Geburt Ihres Kindes ist ein einzigartiges Ereignis für Sie und Ihr Kind. Was während der Geburt geschieht, wird sich auf das Leben Ihres Kindes nachhaltig auswirken und auch Ihr eigenes weiteres Leben dauerhaft beeinflussen. Michel Odent, ein weltbekannter Reformer der Geburtskultur sagt nicht umsonst: „Es ist nicht egal, wie wir geboren werden.“
Mit der Wahl des Geburtsortes treffen Sie zugleich die Entscheidung für die Geburtsmedizin oder für die Geburtshilfe.
Was ist der Unterschied?  Eine Geburt zwei Wege

Bitte informieren Sie sich und wägen Sie ab, was Ihr Weg sein könnte. Die Möglichkeit, im Notfall in ein Krankenhaus zu gehen, besteht immer.


Geburtsorte mit Geburtshilfe
außerklinisch (s. Elternberichte und Broschüre „Aktiv gebären gibt Stärke“:
- Zuhause
- Geburtshaus
- Hebammenpraxis
Zeichnet sich eine regelwidrige Situation ab, Verlegung in die Klinik.

Geburtsorte mit Geburtsmedizin
klinisch:
- Beleggeburt, ambulant oder mit einigen Tagen Aufenthalt auf der Wochenstation
- hebammengeleiteter Kreißsaal (medizinische Eingriffe und Routineüberwachung möglich)
- arztgeleiteter Kreißsaal (medizinische Routine und Eingriffe wahrscheinlich)