Spanien Geburten kaum noch am Wochenende

Geboren wird werktags und zur normalen Arbeitszeit

In den letzten 30 Jahren wurde es in Madrid zur Normalität, dass Geburten an Wochentagen und zu normalen Arbeitszeiten stattfinden. Das heißt: Geburten werden so manipuliert, dass sie nicht an Feiertagen - wie Weihnachten, Neujahr oder 12. Oktober - stattfinden, sondern logistisch zum Krankenhausalltag passen. Geburtseinleitungen und Kaiserschnitte werden veranlasst - unabhängig von den Risiken für Mutter und Kind.
Um diese Entwicklung zu belegen, gibt es eine Statistik über die Geburten zwischen 1975 und 2010 in Madrid. Die Ergebnisse zeigen die Grafiken 1-5.

Die 1. Grafik zeigt die Anzahl der Geburten pro Tag 1975. (Ihr seht mehr Geburten rund um den Mai - die natürlicherweise starke "Geburts-Saison".... die meisten Babys werden in Spanien im August gezeugt.)
Die 2. Grafik zeigt die Geburten pro Tag in der Region Madrid 2010: Wie Ihr sehen könnt, sind die Geburten konzentriert auf die Arbeitstage Montag bis Freitag. Die Wochenenden sind fast alle ohne Zahlen. Genauso in den Ferienzeiten.
Diese Statistik lässt sich zweifellos auf andere Regionen Spaniens übertragen.

2016 Nacer en horario laboral El Parto es Nuestro

Der Bericht liegt zur Zeit nur auf Spanisch vor. Die Grafiken sind auch so aussagekräftig.
Wir bemühen uns um eine Übersetzung ins Deutsche.

Wir danken den ENCA-Mitgliedern Angela E. Müller und Adela Recio Alcaide dafür, dass sie uns diesen Report zur Verfügung stellen.

P.S. 19.2.17 Wie wir hören, hat das spanische Fernsehen Angela E. Müller Sendezeit zum Vorstellen dieser Statistik gegeben.