Babyfreundliches Krankenhaus (BFHI)

Empfehlungen für erfolgreiches Stillen

WHO und UNICEF brachten die Initiative Babyfreundliches Krankenhaus (BFHI, von englisch "Baby-friendly Hospital Initiative") auf den Weg, um die Geburts- und Neugeborenenstationen weltweit zu motivieren, die 10 Schritte zum erfolgreichen Stillen einzuführen. Die 10 Schritte fassen ein Paket von Aufgaben und Abläufen in den Einrichtungen zusammen, die umgesetzt werden sollen, um das Stillen zu erleichtern. Die WHO ruft dazu auf, weltweit die 10 Schritte umzusetzen.
Der Leitfaden zum Babyfreundlichen Krankenhaus legt Wert auf Strategien, die langfristig eine flächendeckende Anwendung und Nachhaltigkeit sicherstellen. Es wird Wert darauf gelegt, die 10 Schritte komplett im Gesundheitssystem zu integrieren, um sicherzustellen, dass alle Einrichtungen des Landes die 10 Schritte anwenden. Die Länder sind aufgerufen, 9 Schlüsselaufgaben zu erfüllen durch das nationale BFHI Programm:

Kritik am Vorgehen von Wirtschaftsunternehmen

1a Richten Sie sich strikt nach der Internationalen Vorschrift zum Marketing der Muttermilch-Ersatznahrung und den entsprechenden Beschlüssen der Weltgesundheitsversammlung.

1b Erstellen Sie schriftlich eine Richtlinie zur Babyernährung, die mit Eltern und Mitarbeitern routinemäßig kommuniziert wird.

1c Richten Sie ständige Überwachungs- und Datenverarbeitungssysteme ein.

2 Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter genügend Wissen, Kompetenz und Fähigkeiten haben, um das Stillen zu unterstützen.

Hinweise für den Klinikalltag

3 Besprechen Sie die Wichtigkeit und die Handhabung des Stillens mit schwangeren Frauen und deren Familien.

4 Ermöglichen Sie sofortigen und ununterbrochenen Hautkontakt nach der Geburt und unterstützen Sie die Mütter, so bald wie möglich mit dem Stillen anzufangen.

5 Unterstützen Sie die Mütter, mit dem Stillen zu beginnen und es beizubehalten. Kümmern Sie sich um häufig auftretende Stillprobleme.

6 Geben Sie Neugeborenen, die gestillt werden, keine andere Nahrung oder Flüssigkeiten außer Muttermilch, es sei denn, dafür besteht eine medizinische Indikation.

7 Ermöglichen Sie Müttern und ihren Kindern, 24 Stunden täglich zusammen zu bleiben und praktizieren Sie Rooming-In.

8 Unterstützen Sie die Mütter zu erkennen, wann ihr Baby gefüttert werden möchte und entsprechend zu reagieren.

9 Beraten Sie die Mütter über die Handhabung und die Risiken der Flaschenfütterung sowie von Brustwarzen- und Beruhigungssaugern.

10 Sorgen Sie dafür, dass Eltern und Kinder bei der Entlassung aus der Klinik die erforderliche weiterführende Unterstützung und Betreuung bekommen.

Es gibt eindeutige Beweise dafür, dass die Umsetzung der 10 Schritte die Stillraten deutlich verbessert. Ein systematische Überprüfung von 58 Studien auf Geburts- und Neugeborenenstationen von 2016 zeigte deutlich, dass die Befolgung der 10 Schritte Einfluss hat auf den frühen Stillbeginn direkt nach der Geburt, auf ausschließliches Stillen und die Gesamtdauer des Stillens.

Übersetzung für GreenBirth: Yvonne Piehler und Anna Groß-Alpers

Englischer Originaltext