Ab 2021 ist Schluss mit „Baby-Kino“

Babys sollen geschützt werden

„Der eigentliche Grund für das Verbot von Wunschultraschallaufnahmen liegt beim Recht des ungeborenen Kindes. Eine Frau kann selbst entscheiden, wie oft sie sich Ultraschalluntersuchungen unterziehen möchte, das Kind allerdings nicht“, so Doris Scharrel, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Tritt die neue Strahlenschutzverordnung 2021 in Kraft, ist jede Aufnahme ohne medizinischen Zweck eine Ordnungswidrigkeit und wird mit Bußgeld geahndet.

mehr lesen...